Förderung

Für Akteure der IT-, Medien- und Kreativwirtschaft gibt es vielfältige Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten. Hier geben wir erste Information zu unserem Mittelstandsförderprogramm und eine Übersicht zu weiteren Förderinstitutionen. Für Beratungen stehen wir gerne zur Verfügung.

MITTELSTANDSFÖRDERPROGRAMM

Die Stadt Leipzig, Amt für Wirtschaftsförderung, hat mit dem Mittelstandsförderprogramm ein eigenes kommunales Förderinstrument aufgelegt. Es ist ein zentraler Pfeiler der Bestandspflege der Wirtschaftsförderung. Ziel ist es, praktikable, Erfolg versprechende Lösungen zu entwickeln und dort finanziell zu unterstützen, wo die Kapazitäten kleiner und mittlerer Unternehmen einfach nicht ausreichen.

Wer kann beantragen?
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz unter 50 Mio. Euro mit Sitz in der Stadt Leipzig.

Was verbirgt sich dahinter?
Es handelt sich um einen Zuschuss. Unternehmen gehen in Vorleistung. Der Zuschuss ist gedeckelt. Je nach Maßnahme können i.d.R. bis zu 50 % der Kosten gefördert werden. Förderung von nicht investiven Maßnahmen, die nachrangig zu Bundes- und Landesförderprogrammen erfolgt.

Maßnahmen
Im Mittelstandsförderprogramm werden insgesamt 17 verschiedene Maßnahmen gefördert. Mit der Maßnahme darf vor Antragstellung und Bewilligung nicht begonnen werden. Detaillierte Informationen sind unter www.leipzig.de/mittelstand abrufbar.

  • Transfer kreativer Ideen
  • Wachstumsbedingte Standortverlagerung
  • Managementhilfe
  • Erschließung neuer Märkte (Messeförderung)
  • Test eines Elektrofahrzeugs
  • Zertifizierung / Qualitätsmanagement
  • Innovationen in KMU
  • Lokaler Wissens- und Technologietransfer
  • Neustrukturierung/ Überregionalisierung
  • Betriebsübergang/Nachfolge
  • Krisenhilfe
  • Gemeinschaftliche Marketingmaßnahmen
  • Meistergründungsprämie
  • Prämie für innovative Gründer
  • Mitarbeiterförderung für Gründer
  • Ansiedlung
  • Workshopreihe „Marken, Märkte, Design und Innovation“


Verfahrensablauf

  1. Vor Antragsstellung Beratungsgespräch mit Amt für Wirtschaftsförderung
  2. Fristgerechte Abgabe 4 Wochen vor Beginn des Maßnahmebeginns
  3. Prüfung der Unterlagen im Amt (ggf. Nachforderungen)
  4. Interne Entscheidungsrunde im Projektteam und mit Amtsleiter
  5. Bei Bewilligung, Zusendung des Zuwendungsbescheids
  6. Durchführung der Maßnahme innerhalb des angegebenen Zeitraums (Projektabschluss, Bezahlung aller Rechnungen)
  7. Einreichung der Abrechungsunterlagen bis spätestens 3 Monate nach Durchführungszeitraum
  8. Prüfung und Auszahlung der bewilligten Fördersumme