KÜNSTE UND MUSIK

KULTURELLE VIELFALT

Hochkultur auf internationalem Niveau und eine pulsierende Szene sind in Leipzig gelebte Selbstverständlichkeit. Maler und Musiker, Tänzer und Schauspieler erzeugen eine künstlerische Wucht, die inspiriert, elektrisiert und maßgeblich zum Lebensgefühl der Stadt beiträgt.

Kunst

AUFSTIEG AUS DEM OFF-SPACE

In zahlreichen Off-Spaces blühen Szenegalerien, Werkstätten und neuartige Theaterprojekte. Im internationalen Rampenlicht stehen Bühnen im übertragenen Sinne wie die Galerie für zeitgenössische Kunst (GFZK) oder die Galerie EIGEN + ART; Bühnen wie das Museum der Bildenden Künste oder das GRASSI Museum für angewandte Kunst; aber auch Bühnen im klassischen Sinn wie das Schauspiel Leipzig, das Lofft oder das jährlich stattfindende Festival für zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes euro-scene.

MUSIKLIEBE

Leipzig ist bekannt als Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Richard Wagner sowie Clara und Robert Schumann. Die Oper ist überwältigend, die Stimmen des Thomanerchors bezaubern Konzertbesucher in der ganzen Welt und die Grandeur des Gewandhausorchesters ist einzigartig. Seit über 275 Jahren kann das Gewandhausorchester schon begeistern. Mit Andris Nelsons steht dem Ensemble wieder ein renommierter Kapellmeister vor.

Doch nur eine große Musiktradition zu pflegen ist für Leipzig zu wenig. Denn auch im Hier und Jetzt lebt die Stadt ihre Begeisterung für Musik mit jenem volltönenden Selbstbewusstsein, das für Leipzig so typisch ist. Ob große Musik-Events oder kleine Indiefestivals und pulsierende Club-Kultur, ob Spitzenorchester oder Szene-Band – sie alle verbindet die gemeinsame Liebe zur Musik.

ARIEN UND AVANTGARDE

An der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ werden professionelle Musiker und zeitgenössische Komponisten ausgebildet. Leipziger Veranstalter bereichern die Stadt mit zahlreichen Events, und neben den großen Konzerthäusern finden auch kleine Labels und Locations ihr Publikum.

BEGEGNUNGEN DER BESONDEREN ART

Für viele Kunststudenten Deutschlands ist die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB) absolute Wunschhochschule. Sie zählt zu den ältesten Kunstakademien Deutschlands, ihr Anspruch ist hoch, ihr Ruf ausgezeichnet.

Was in der HGB aktuell entsteht, erfährt die Öffentlichkeit in zahlreichen Ausstellungen und dem beliebten HGB-Rundgang in der Hochschule. Diese Schnittstellen sind Begegnungen der besonderen Art. Denn zahlreiche Werke verlangen eine Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen, politischen oder kunsttheoretischen Themen, brechen Tabus und verschärfen oder verändern gewohnte Blickwinkel.

0
Betriebe
0
sv-pflichtig Beschäftigte
0
Umsatzanteil im Cluster pro Jahr

UNSERE 7 GRÜNDE FÜR LEIPZIG

  1. Hoch- und Szenekultur ergänzen sich
  2. Zahlreiche Ausbildungsstätten für musikalischen und künstlerischen Nachwuchs
  3. Gewandhausorchester, HMT, HGB und Spinnerei sind international ausstrahlende Kulturbotschafter
  4. Lebendige Orte, die zur Kreativität inspirieren
  5. Aufgeschlossene und experimentierfreudige Kulturszene
  6. Spannende Musik- und Theaterfestivals
  7. Begeisterungsfähiges Publikum über alle Generationen hinweg

Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

Gegründet 1764, ist die HGB eine der ältesten Kunstakademien in Deutschland. Rund 600 Studenten studieren derzeit in den vier Studiengängen Malerei und Grafik, Buchkunst und Grafik-Design, Fotografie sowie Medienkunst. Seit 2009 wird zudem der deutschlandweit einzigartige Masterstudiengang Kulturen des Kuratorischen angeboten.

Hochschule für Grafik und Buchkunst

Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig

Die Hochschule für Musik und Theater in Leipzig bietet ein Ausbildungsspektrum von Klassik, Popularmusik, Schauspiel und Dramaturgie, von Musikwissenschaft und Musikpädagogik bis zur Kirchenmusik. Dazu mehr als 700 öffentliche Konzerte im Jahr. 1843 als Konservatorium von Felix Mendelssohn Bartholdy gegründet war sie die erste höhere musikalische Bildungseinrichtung in Deutschland. Das zweite Hauptgebäude steht am Dittrichring 21.

Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“